GAL-Forschungsfokus Geflüchtete

Aus dem Pre-Conference-Workshop „Geflüchtete: Forschungsfragen und Forschungsthemen“, der im Vorfeld des GAL-Kongresses 2016 in Koblenz stattfand und auf ein großes Echo stieß, entwickelte sich die Idee, einen sog. Forschungsfokus Geflüchtete zu etablieren. Die Aktivitäten in diesem Kontext sollen auf der HP sichtbar werden, um neben den Fachvertreterinnen und Fachvertretern auch die interessierte Öffentlichkeit und die Presse zu erreichen. Außerdem sollen die Forschungsaktivitäten aller GAL-Mitglieder gebündelt, der Austausch gefördert und Impulse in die Praxis gegeben werden, denn wir sind überzeugt, dass gerade die Angewandte Linguistik Antworten geben kann und auch gefordert ist, das zu tun.

Umfrage zu Forschungsaktivitäten
Zunächst wurde eine Umfrage unter den GAL Mitglieder gestartet, um laufende und geplante Arbeiten in der GAL (Forschung, einschlägige Publikation, Arbeitsberichte, Abschlussarbeiten etc.) zu sichten und sichtbar machen. Die Ergebnisse werden mit dem Bericht über den Workshop im Februar (s.u.) hier veröffentlicht.

Zweiter Workshop am 10.2.2017 in Darmstadt

Britta Hufeisen und Peter Rosenberg luden alle Interessierten am 10.2.2017 an die TU Darmstadt zu einem Arbeitstreffen ein, der dem Austausch über Forschungsaktivitäten und Ergebnisse sowie der Vernetzung diente. Einen Bericht zum Workshop finden Sie hier.

Reisestipendien für Nachwuchswissenschaftler/innen
Die GAL e.V. unterstützt die Workshop-Teilnahme von sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern durch ein Stipendium in Höhe von 300 Euro.

Weitere Aktivitäten…
Informationen zu nächsten Schritten werden auf dieser HP bekannt gegeben und über den GAL-Newsletter verbreitet.

Kontakt: geschaeftsstelle@gal-ev.de oder karin.birkner@uni-bayreuth.de (Ressortbeauftragte im Vorstand)