Fachkommunikation

Die Sektion beschäftigt sich mit Fachkommunikation, z.B. in den Domänen Recht, Medizin, Gesundheit, Technik, Informatik oder Wirtschaft ausgehend von folgenden Kernfragen:

  • Welches sind die kommunikativen Formate und Besonderheiten der jeweiligen Fachsprachen und den zugeordneten Vermittlungsebenen?
  • Welches sind die dominanten fachsprachlichen Formate und Medien?
  • Wie werden fachkommunikative Prozesse in adäquaten Modellen repräsentiert?
  • Mithilfe welcher Methoden wird versucht, Gegenstandsbereiche und Domänen insbesondere in den zunehmend bestimmenden elektronischen Formaten und in ungesteuert interaktiver Kommunikation fassbar und interaktiv überprüfbar zu machen?
  • Welche multimodalen Kommunikationsstrategien sind für die Fachkommunikation bedeutsam?

Das interdisziplinäre Interesse der Sektion Fachkommunikation richtet sich dabei auf fachliche Kommunikation und fachliche Bedeutungsräume jeder Art und Provenienz. Im besonderen Interesse stehen dabei die komplexen, mitunter kaum einseitig steuerbaren Aushandlungsprozesse zwischen diversen Kommunikator-Ebenen. Hier reicht das Spektrum von semantischen Experten- und Laien-Räumen bishin zu Kommunikationsformaten der „Leichten Sprache“.

Fachliche Bedeutungsräume werden allgemein durch fachinternes Wissen fundiert, fachextern von einem breiten und dispersen Publikum geteilt und außerhalb der Herkunftsfächer und -kulturen weiter kommuniziert. Hier finden komplexe Aushandlungsprozesse statt, die immer auch ein Missverstehen und Umdeuten seitens der Rezipienten (Patienten, Kunden, Wähler usw.) umfassen. Daher stehen fachinterne, fachexterne und interfachliche Kommunikationen und die zugehörigen Aushandlungsprozesse und -routinen im besonderen Fokus dieser Sektion.

Ausgeleuchtet werden die Domänen und die Art und Weise, wie hier jeweils kommuniziert wird, so etwa:

  • Fachsprachen jeder Art
  • Fachliche Denk- und Kommunikationsstile
  • Fachkognitionen und -stereotype
  • Fachliche Kodierung und Kodifizierung
  • Fachliche Kommunikationskämpfe
  • Fachliche Diskurse /zwischen Experten und Laien
  • Fachliche Veranschaulichung (sprachlich und ikonisch)
  • Fachliche Risikokommunikation
  • Fachliche Vermittlungskommunikation
  • Fachlicher Wissenstransfer
  • Fachliche Konzepte und deren Versprachlichung
  • Fachliche Mehrsprachigkeitskommunikation

Language for Specific Purposes

The section deals with language for specific purposes in different disciplines, for example in law, medicine, health, technology, computer science and business. The focus lies on the participant constellations of expert to expert and experts to layperson. Among others, the following issues are of importance: ways of thinking, popularization, knowledge mediation, risk communication, semantic missunderstandings and multilingualism. Leading questions are:

  • What are the different communicative characteristics of languages for specific purposes?
  • Which are the dominant formats and media of expert communication?
  • How are these processes adequately represented in models?

Which communication strategies are important for these languages?