Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL)

Redaktion, Bezug und Kontakt

Die ZfAL wird von der Gesellschaft für Angewandte Linguistik herausgegeben und erscheint halbjährlich im de Gruyter Verlag. Mitglieder der GAL e.V. erhalten kostenfrei Zugang zur Zeitschrift.

Die Redaktion besteht zurzeit aus:

Redaktionsleitung: Prof. Dr. Vivien Heller (Wuppertal) und Dr. Jan Gerwinski (Siegen)

Dr. Katharina König (Münster)

Dr. Saskia Kersten (Hertfordshire)

Prof. Dr. Stefan Hauser (Zug)

 

Die Redaktion nimmt Ihre Texte online entgegen:

Manuskripte bitte an: manuskripte-zfal@gal-ev.de

Rezensionen bitte an: rezensionen-zfal@gal-ev.de

Zur Redaktions-Homepage der ZfAL

Allgemeines über die ZfAL

Die Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL) – Publikationsorgan der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) – ist eine der wichtigsten deutschsprachigen Zeitschriften des Faches und erscheint zweimal im Jahr. Ein Grundprinzip der redaktionellen Arbeit der ZfAL ist es, die Angewandte Linguistik in ihrer Gesamtheit zu repräsentieren und Impulse für den wissenschaftlichen Diskurs in all ihren Teildisziplinen zu geben, wie z.B.

  • Fachkommunikation
  • Gesprächsforschung
  • Interkulturelle Kommunikation & mehrsprachige Diskurse
  • Lexikographie
  • Mediendidaktik und Medienkompetenz
  • Medienkommunikation
  • Mehrsprachigkeit
  • Migrationslinguistik
  • Phonetik & Sprechwissenschaft
  • Schreibwissenschaft
  • Soziolinguistik
  • Sprachdidaktik
  • Sprachkritik
  • Textlinguistik & Stilistik
  • Übersetzungs- & Dolmetschwissenschaft

Das Leitmotiv der Angewandten Linguistik ist dabei der Transfer linguistischer Methoden und Erkenntnisse in die berufliche Praxis aller, die mit Sprache, Sprachgebrauch und Kommunikation zu tun haben.

 

Angebote zur Rezension

Zur Rezension in der ZfAL sind der Redaktion folgende Bücher zugeschickt bzw. angeboten worden. Potentielle Rezensent:innen mögen sich bei der Redaktion melden und, sofern sie der Redaktion nicht bekannt sind, knapp ihre Affinität zum Thema des zu rezensierenden Bandes mitteilen.

 

Andresen, Melanie. 2022. Datengeleitete Sprachbeschreibung mit syntaktischen Annotationen. Eine Korpusanalyse am Beispiel der germanistischen Wissenschaftssprachen. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Baierl, Ronny. 2021. Academic Research Skills. Akademische Forschungskompetenzen bilingual. Stuttgart: utb.

Behrens, Ulrike, Ursula Käser-Leisibach, Michael Krelle, Sebastian Weirich & Claudia Zingg Stamm. 2021. stim•mig – Ergebnisse einer Studie zum Zuhören in der dritten Jahrgangsstufe. Münster: Waxmann.

Brinkmann, Janis. 2021. Journalismus. Eine praktische Einführung (Studienkurs Medien & Kommunikation). Baden-Baden: Nomos.

Cooke, Michèle, Sabine Dengscherz & Michael Huter. 2020. Transkulturelle Kommunikation. Verstehen – Vertiefen – Weiterdenken. Stuttgart: utb.

Cordes, Moritz (Hrsg.). 2022. Asking and Answering. Rivalling Approaches to Interrogative Methods. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Dürscheid, Christa. 2021. Wie sagt man wo? Erstaunliche Spachvielfalt von Amrum bis ins Zillertal. Berlin: Dudenverlag.

Ehrhardt, Claus & Eva Neuland. 2021. Sprachliche Höflichkeit. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Elsen, Hilke. 2022. Neologismen. Ein Studienbuch. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Erfurt, Jürgen. 2021. Transkulturalität. Prozesse und Perspektiven. Stuttgart: utb.

Frąckowiak, Mariusz. 2021. Phraseologismen und ihre Modifikationen in den Überschriften deutscher und polnischer Pressekommentare (Studia Phraseologica et Paroemiologica 6). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Fritz, Thomas A. 2021. Modalität, Nullpunkt und Synthese. Die dynamische Struktur von Sprechen, Denken und Handeln (PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse 253). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Gašová, Zuzana. 2022. Linguistische Aspekte von Rechtstexten. Ausgewählte Perspektiven mit Fokus auf das Sprachpaar Deutsch – Slowakisch (PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, 259). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Haller, Paul. 2021. Türkischer Herkunftssprachenunterricht an Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen. Eine qualitative Befragung von (angehenden) Lehrkräften. Münster: Waxmann.

Havinga, Anna D. & Bettia Lindner-Bornemann (Hrsg.). 2022. Deutscher Sprachgebrauch im 18. Jahrhundert. Sprachmentalität, Sprachwirklichkeit, Sprachreichtum (Germanist. Bibl., 71). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Hünlich, David. 2022. Von ›Gastarbeiterdeutsch‹ zu ›Kiezdeutsch‹. Morphosyntax im Wandel (OraLingua, 19). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Jurin, Suzana & Daniela Kružić. 2020. Über Sprache und Text. Eine Einführung in die Linguistik und Textlinguistik. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Kellermeier-Rehbein. Birte. 2022. Plurizentrik. Einführung in die Standardvariation des Deutschen (2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage). Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Kohl, Gerald & Paul Nimmerfall (Hrsg.). 2021. Recht und Sprache in der Praxis. Wien: utb facultas.

Kostiučenko, Anastasija & Martha Kuhnhenn (Hrsg.). 2022. Die Macht des Kontextes: Sprache(n) und Kommunikation (Wissen – Kompetenz – Text 16). Berlin: Peter Lang.

Krawiec, Marek, Ferit Kılıçkaya, Gabriel Sánchez-Sánchez & Erik Castello (Hrsg.). 2021.

New Themes and Dimensions in Applied Linguistics (LINGUA- Fremdsprachenunterricht in Forschung und Praxis 59). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Kubacki, Artur D. & Piotr Sulikowski (Hrsg.). 2022. Translation Landscapes – Internationale Schriften zur Übersetzungswissenschaft Band 5 (TRANSLATOLOGIE – Studien zur Übersetzungswissenschaft 31. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Mesch, Birgit & Benjamin Uhl. 2022. Tempus und Temporalität. Empirische Zugänge zum Erwerb von Zeitlichkeit (Didaktik der deutschen Sprache und Literatur 4). Münster: Waxmann.

Möhrstädt, Nora. 2021. Zur Abfolge der Adverbien im Mittelfeld (Germanist. Bibl. 72). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Neger, Margot. 2021. Epistolare Narrationen. Studien zur Erzähltechnik des jüngeren Plinius. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Neumann Astrid & Christina Görlich (Hrsg.). 2021. Aktuelle Aspekte von Deutsch als Zweit- und Bildungssprache in Schule und Lehramtsausbildung. Studentische Forschungsprojekte (Blickpunkt Deutsch als Zweitsprache 6). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Papadopoulou, Charis-Olga. 2021. Supporting student teachers’ written reflection in their practicum. An action research project (Didaktik in Forschung und Praxis 111). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Pappert, Steffen & Kersten Sven Roth (Hrsg.). 2021. Kleine Texte (Forum Angewandte Linguistik 66). Berlin: Peter Lang.

Pittner, Karin & Judith Berman. 2021. Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch (7., erweiterte und überarbeitete Auflage). Tübingen: Narr Francke Attempto.

Pułaczewska, Hanna. 2021. Adolescence with Polish in a German Town. The Case of Regensburg. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Schäfer, Lea. 2021. Onymische Flexion. Strukturen und Entwicklungen kontinentalwestgermanischer Dialekte. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Schicha, Christian, Ingrid Stapf & Saskia Sell (Hrsg.). 2021. Medien und Wahrheit. Medienethische Perspektiven auf Desinformation, Lügen und „Fake News“ (Kommunikations- und Medienethik 15). Baden-Baden: Nomos.

Scharloth, Joachim. 2021. Hässliche Wörter. Hatespeech als Prinzip der neuen Rechten. Heidelberg: J.B. Metzler.

Schröter, Juliane. 2021. Linguistische Argumentationsanalyse (Kurze Einführ. in d. germ. Linguistik, 26). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Schwarze, Cordula & Sven Grawunder. 2022. Transkription und Annotation gesprochener Sprache und multimodaler Interaktion. Konzepte, Probleme, Lösungen. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Schweitzer, Claudia. 2021. Die Musik der Sprache. Französische Prosodie im Spiegel der musikalischen Entwicklungen vom 16. bis 21. Jahrhundert. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Steffan, Dennis. 2021. Visual Politics. Investigating the Visual Communication Strategies of Political Parties and Candidates from a Longitudinal and Comparative Perspective. Baden-Baden: Nomos.

Stumpp, Stefan, Daniel Michelis & Thomas Schildhauer (Hrsg.). 2021. Social Media Handbuch. Theorien, Methoden, Modelle und Praxis (4., aktualisierte und erweiterte Auflage). Baden-Baden: Nomos.

Suchorab, Krystian. 2021. Vulgarismen in deutschen und polnischen Rap- und Rocksongs. Eine semantische und strukturelle Analyse (Schriften zur Vergleichenden Sprachwissenschaft 34). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Szilágyi-Kósa, Anikó. 2021. Bewegte Eigennamen: Namenintegration und Namentranslation im Sprachenpaar Deutsch-Ungarisch (TRANSLATOLOGIE – Studien zur Übersetzungswissenschaft 30). Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Westphal, Werner. 2021. Otto von Bismarcks Politik als diskursives Handeln. Betrachtungen aus der Perspektive der Diskurslinguistik. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.

Wolf-Farré, Patrick, Katja Cantone-Altintas, Anastasia Moraitis & Daniel Reimann (Hrsg.). 2021. Sprachkontrast und Mehrsprachigkeit. Linguistische Grundlagen, didaktische Implikationen und Desiderata. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Ziegler, Evelyn & Heiko F. Marten (Hrsg.). 2021. Linguistic Landscapes im deutschsprachigen Kontext. Forschungsperspektiven, Methoden und Anwendungsmöglichkeiten (Forum Angewandte Linguistik 65). Berlin: Peter Lang.